Kokerei Hansa und Nahverkehrsmuseum Bahnhof Mooskamp

4. April 2021

Auf dem Gelände der Kokerei Hansa in Dortmund-Huckarde erwarten uns an stillgelegten Bahngleisen südafrikanisches Geisskraut und der blaue Netternkopf ebenso wie über Wasser tanzende Schmetterlinge und Libellen sowie das Gezwitscher seltener Vögel zwischen rostigen Rohren – zumindest wenn wir in der richtigen Jahreszeit hier sind.
Moment mal: das soll eine Kokerei sein? Richtig, die hohen Türme, die sich himmelwärts strecken und die allgegenwärtigen gigantischen Maschinen sind die eine Seite der Kokerei, die andere ist die Natur, die sich langsam aber sicher verloren geglaubtes Terrain zurück zu erobern scheint. Die im Jahre 1992 stillgelegte Anlage ist heute ein faszinierendes Industriedenkmal und zugleich ein Eldorado der Natur, eine ganzjährig begehbare Großskulptur – sowohl für Individualbesucher als auch im Rahmen von Führungen.
Letztere werden übrigens auch speziell für Fotografen angeboten, unter fachmännischer Leitung werden in diesem Rahmen Räumlichkeiten angesteuert, die dem „normalen“ Besucher nicht zugänglich sind.

Nahverkehrsmuseum – Mooskamp

Nicht weit entfernt von der Kokerei und in gewisser Weise mit ihr eine Einheit bildend finden wir das Nahverkehrsmuseum. Es befindet sich auf dem ehemaligen Betriebshof „Mooskamp“ der Ruhrkohle Bahn- und Hafenbetriebe. Seit 2008 betreibt ein eingetragener Verein den musealen Fahrbetrieb mit historischen Dortmunder Schienenfahrzeugen. Auf ca. 8 km ehemaliger Hoesch- und Kokereigleise wird ein Fahrbetrieb mit historischen Dortmunder Straßenbahnen zur soeben beschriebenen Kokerei Hansa geboten.

Das Gelände ist leider nur zu eingeschränkten Zeiten begeh- und fotografierbar (in der Regel an jedem dritten Sonntag im Monat, Einzelheiten: www.bahnhof-mooskamp.de), es finden regelmäßig nostalgische Veranstaltungen statt. Für Fotofreunde, denen alte Fahrzeuge am Herzen liegen, ist das Gelände ein Muss.

Essentials:

  • Adresse:
    • Kokerei: Emscherallee 11, 44369 Dortmund
    • Nahverkehrsmuseum: Mooskamp 23, 44359 Dortmund
  • Parken: sowohl vor der Kokerei als auch vor dem Nahverkehrsmuseum findet sich jeweils ein kleiner Parkplatz
  • Eintrittspreise: beide Gelände können für einen geringen Unkostenbeitrag betreten werden. Sehr interessant sind die kostenpflichtigen Führungen in der Kokerei, insbesondere die fotografische, für die eine Voranmeldung erforderlich ist.

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.